Deutsche Soldaten aus der Türkei zurückholen!

Bundestagsabgeordnete dürfen weiterhin die deutschen Soldaten nicht besuchen, die im Rahmen einer Nato-Mission auf dem türkischen Luftwaffen-Stützpunkt Incirlik stationiert sind. Der türkische Präsident Erdogan ließ die Bundeskanzlerin bei einem Gespräch am Wochenende abblitzen.

 

Dazu erklärt der AfD-Landtagsabgeordnete und Berufssoldat, André Wendt:

 

„Deutsche Soldaten leisten in der Türkei - im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) - einen harten und verantwortungsvollen Dienst, auch um Angriffe auf das Territorium der Türkei zu verhindern. Der türkische Präsident Erdogan sollte Deutschland dafür dankbar sein, statt deutschen Parlamentariern den Zutritt zum Stützpunkt zu verwehren. Dieses Verhalten ist nicht hinnehmbar und deshalb darf es darauf nur eine Reaktion geben: Wir müssen die deutschen Soldaten wieder nach Hause holen.

 

Nicht erst der Abschuss eines russischen Kampfjets, der bei den NATO-Partnern tiefe Besorgnis auslöste, offenbart die gefährlichen Alleingänge Ankaras. Auch die Erpressungsversuche gegenüber der EU und die derzeitige Besuchsverweigerung,  lassen die Türkei immer unberechenbarer erscheinen. Mit einem derart unzuverlässigen Partner, der selbst für das nordatlantische Militärbündnis zum Problemfall werden könnte, sollte die Art der Zusammenarbeit generell überdacht werden.“

 

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung