Gebeutelte Bauern brauchen unsere Unterstützung!

Laut dem Deutschen Bauernverband hat sich die Situation unserer Landwirte „erheblich verschlechtert“. Die Gewinne brachen im zurückliegenden Wirtschaftsjahr 2018/19 um 18 Prozent ein. Besonders groß seien die Einbußen bei den Milchvieh- und Rindermastbetrieben, aber auch in den Veredlungsbetrieben gewesen.

Dazu erklärt der landwirtschaftspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag, Jörg Dornau:

„Wir müssen unsere gebeutelten Bauern stärker unterstützen. Das ist zunächst eine Frage der öffentlichen Wertschätzung. Die Bauern gehen aktuell auf die Straße, weil sie sich gegängelt fühlen. Das Signal der CDU, den Grünen das Landwirtschaftsministerium zu überlassen, ist deshalb fatal.

Die Grünen betreiben eine Landwirtschaftspolitik mit der rosaroten Brille auf der Nase. Sie glauben an eine unberührte Natur, die von allein Früchte hervorbringt. Aber das ist gefährlicher Unfug. Wir haben zum Abendbrot etwas auf dem Tisch stehen, weil viele Menschen dafür hart arbeiten. Unsere Landwirte sind sich dabei ihrer Verantwortung für die Erzeugung von hochwertigen und sicheren Nahrungsmitteln bewusst und tragen maßgeblich zur Erhaltung unserer Kulturlandschaft bei. Es bedarf daher keiner weiteren Bevormundung durch die grünen Ideologen.

Die AfD setzt sich dafür ein, sowohl die konventionelle als auch die ökologische Landwirtschaft zu respektieren. Sie sollen sich einen fairen Wettbewerb liefern. Darüber hinaus wollen wir die durch die Nullzinspolitik der EZB entstandene Bodenspekulation beenden, denn unsere ortsansässigen Landwirte suchen inzwischen häufig verzweifelt nach bezahlbaren Nutzflächen.

Zu guter Letzt: Wir sehen die EU-Subventionen für die Landwirtschaft kritisch und wollen sie durch eine nationale Agrarförderung ersetzen.“

News durchsuchen

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung