Handwerkskammern bestätigen AfD-Forderung zur Meisterpflicht

Laut „Leipziger Volkszeitung“ fordern die Chefs der sächsischen Handwerkskammern von Leipzig, Chemnitz und Dresden die Wiedereinführung der Meisterpflicht im Handwerk. Die Anzahl der Handwerksbetriebe sei zwar gestiegen, aber sie bilden kaum noch Lehrlinge aus.

Dazu erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Mario Beger:

„Bereits im Landeswahlprogramm hat die sächsische AfD die Wiedereinführung der Meisterpflicht gefordert – nun bestätigen die Handwerkskammern unsere Wirtschaftspolitik. Der Verlust an umfassend ausgebildeten Lehrlingen und damit an Kompetenz ist in Sachsen dramatisch. Beispielsweise gab es in Leipzig vor dreizehn Jahren noch 49 Fliesenleger-Lehrlinge, heute sind es nur noch fünf. Damit gehen auch wichtige Lehrinhalte, wie das Verlegen von Mosaik, zunehmend verloren.

Die demografische Wende ist an diesem Rückgang nicht vordergründig schuld, wie der Vergleich mit Handwerksbetrieben zeigt, die nicht von der Meisterpflicht befreit sind. Bisher haben die Meister ihren Nachwuchs selbst ausgebildet, nun stehen wir vor einer unsicheren Zukunft im Handwerk. Die AfD in Regierungsverantwortung wird die Meisterpflicht wieder stärken.“

News durchsuchen

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung