Landtag stimmt einstimmig für Hilfe an Heimkinder in Behinderteneinrichtungen und Psychiatrien der DDR

Allein die AfD machte beim Plenum am 7. Oktober einen konstruktiven Vorschlag für Soforthilfe an Heimkinder in Behinderteneinrichtungen der DDR, so der Landtagsabgeordnete Detlev Spangenberg. Eine Leistung abhängig von einer wissenschaftlichen Studie zu machen, ist viel zu zeitaufwendig und nicht zielführend. Die Betroffenen sind in einem Alter, wo die Hilfe sofort und unbürokratisch erfolgen muß, wenn sie die Betroffenen noch erreichen soll.
Statt eines unzureichenden Fonds, wie er jeweils für die ehemaligen Heimkinder Ost und West aufgelegt wurde, spricht sich Detlev Spangenberg zugunsten der Betroffenen, die in DDR-Behinderteneinrichtungen untergebracht waren, für ein Bundesgesetz aus, ähnlich dem strafrechtlichen Rehabilitierungsgesetz, welches eine einmalige Soforthilfe von 20.000 Euro pro Person gewährt, ohne individuelle Prüfung und zuzüglich bis zu 3.000 Euro monatliche Opferrente.

Detlev Spangenberg, MdL

News durchsuchen

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung