Merkel entlarvt CDU-Diesel-Lüge

Merkel entlarvt CDU-Diesel-Lüge

CDU-Kanzlerin Merkel will durch eine Gesetzesänderung Fahrverbote für Dieselfahrzeuge verhindern, wenn der Grenzwert für Stickoxide nur geringfügig überschritten wurde.

Jörg Urban, umweltpolitischer Sprecher und AfD-Fraktionsvorsitzender, erklärt:

„Merkel entlarvt die ganze Scheinheiligkeit des CDU-Diesel-Theaters. Weil die CDU in der Hessenwahl auch für die Diesel-Hysterie abgestraft werden wird, steuert sie nun hektisch um. Die angeblich so schädlichen Stickoxide spielen plötzlich kaum noch eine Rolle. Trotz dieses plötzlichen Sinneswandels bleiben die Wertverluste für Millionen Besitzer von Dieselfahrzeugen und der Schaden für die deutsche Autoindustrie.

Die AfD-Fraktion fordert, die fragwürdigen EU-Grenzwerte komplett auszusetzen, bis diese endlich wissenschaftlich belegt sind. Zudem ist es völlig absurd, am Arbeitsplatz einen um 50 Prozent höheren und in Ausnahmefällen sogar 20-fach höheren Grenzwert zuzulassen als im Straßenverkehr. Im Straßenverkehr gelten 40 Mikrogramm Stickoxid als Grenzwert und für acht Stunden am Arbeitsplatz 60 Mikrogramm.

Dazu kommen noch Messstationen, die regelmäßig viel zu nah an der Straße stehen. In Sachsen liegen diese systematischen Falschmessungen im Verantwortungsbereich eines CDU-Ministers.“

News durchsuchen

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung