Sächsische CDU übt Schulterschluss mit linksradikalen Demokratiefeinden

An der Veranstaltung linker und radikaler Gruppen „Herz statt Hetze“ in Chemnitz nahm auch der sächsische CDU-Generalsekretär Alexander Dierks teil. Von dieser Veranstaltung aus blockierten linksradikale Gewalttäter den AfD-Trauermarsch.

Carsten Hütter, sicherheitspolitischer Sprecher, erklärt:

„Dass sich Grüne, Linke und SPD mit der linksextremistischen Antifa gemein machen, ist mittlerweile bekannt. Dass nun auch die ehemals konservative CDU offiziell den Schulterschluss mit linksradikalen Demokratiefeinden sucht, ist mehr als bedenklich. Bereits die freudige Werbung von CDU-Ministerpräsident Kretschmer für eine Veranstaltung am Montag in Chemnitz, auf der auch die linksextreme Band ‚Feine Sahne Fischfilet‘ auftritt, lässt nichts Gutes über den Zustand der CDU ahnen.

Offensichtlich hat die CDU in den letzten Jahren alle konservativen Positionen entsorgt und treibt ihren massiven Linksruck weiter voran. Es verwundert mich nicht, dass Kretschmer diesen Merkel-Kurs unterstützt. Der sächsische Ministerpräsident ist ein Zögling Merkels und war jahrelang CDU-Vizefraktionsvorsitzender im Bundestag.“

News durchsuchen

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung