Sächsische Forschung darf sich nicht nur auf EU-Gelder verlassen

Zum Antrag „Europa als innovativer Forschungs- und Industriestandort“ erklärt AfD-MdL, André Barth:

„Unbestreitbar gibt es zusätzlichen Finanzierungsbedarf für Forschung und Entwicklung in Sachsen. Dabei nur auf das EU-Förderprogramm Horizon 2020 zusetzen, wie die Staatsregierung es vorhat, ist allerdings problematisch. Dieses Förderprogramm wurde letztes Jahr stark eingekürzt und zudem ist laut BDI die Bewilligungsquote auf 12 – 14 Prozent eingebrochen. Wir stimmen dem Antrag dennoch zu und erwarten von der Staatsregierung weitere Anstrengungen in diesem Bereich.“

News durchsuchen

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung