Soviel Einbrüche wie noch nie – aber Justiz und Polizeibehörde jagen lieber Hundehalter!

Zur nun vorgelegten Kriminalitätsstatistik, nach der es in Deutschland mit 152.123 Einbrüchen so viele gab wie noch nie, auch Straßen- Drogen- und Betrugs-Kriminalität dramatisch anstiegen, erklärt der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Sebastian Wippel:

„Bundesinnenminister de Maizière hat nicht nur als Verteidigungsminister und bei der Spionage-Verhinderung versagt. Er ist offenbar auch nicht in der Lage zu begreifen, dass sperrangelweit offenstehende Grenzen, gerade im Osten und Süden Sachsens, den Ganoven wie eine Einladung vorkommen müssen. Sein sächsischer Kollege Ulbig baute noch dazu durch eine Polizeireform, die diesen Namen nicht verdient, Polizeistellen ab, sodass Reviere schließen mussten. Über eine zunehmende Kriminalität brauchen sich beide CDU-Politiker nicht wirklich wundern. Mehr als sechs Millionen Straftaten im vergangenen Jahr sind nicht hinnehmbar.“

Wippel weiter: „Zwar ist die Polizei nicht das Ordnungsamt, aber bei der Jagd nach Falschparkern und Hundehaltern, die weder Kotbeutel noch Steuermarke mitführen, funktioniert die Verfolgung der ‚Täter‘ in diesem Land ja bereits reibungslos. Die Polizeiminister sollten sich vielleicht mal von Bürgermeistern erklären lassen, wie effektive Verfolgung von Verstößen aller Art funktionieren. Dann klappt es vielleicht auch mit weniger Straftaten.“

News durchsuchen

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung