Staatsregierung muss Mindestabstand von Wohnhäusern zu Windrädern vergrößern!

Der Kreistag des Vogtlandkreises beschloss jetzt parteiübergreifend mit Zustimmung der AfD die Staatsregierung und den Landtag aufzufordern, bei Neu-Errichtung von Windkraftanlagen oder Erweiterung sogenannter Windparks, den Mindestabstand zu Wohngebäuden auf das Zehnfache der jeweiligen Anlagen-Höhe zu vergrößern.

Dazu erklärt der kommunalpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Gunter Wild, aus dem Vogtland:

„Ich begrüße diesen Beschluss, der sogar gemeinsam mit der Partei ‚Die Linke‘ getroffen wurde, ausdrücklich. Während die Fraktion der Linkspartei im Landtag das komplette Gegenteil von dem ihrer Genossen im Vogtland fordert, stimmten deren Kommunalpolitiker im Vogtland gemeinsam mit AfD, DSU, CDU und FDP für die vernünftige Regelung der Abstandsvergrößerung zu den Windkraftanlagen. Es ist den Anwohnern nicht zuzumuten, dass sie ständig von Rotorgeräuschen und Schlagschatten der Windräder beeinträchtigt werden. Windkraft ist keine Alternative zu konventionell erzeugter Energie. Sie ist hochsubventioniert, verschlingt jede Menge Steuergelder und tötet zudem Vögel und Fledermäuse.

Ich fordere alle anderen Kreistage Sachsens auf, sich dem Beschluss des Vogtlandes anzuschließen. Dann kommt auch der Landtag nicht mehr umhin, diese Regelung in Gesetzesform zu gießen und Sachsens Bevölkerung vor der zunehmenden Belästigung durch Windräder zu schützen.“

News durchsuchen

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung