Unterrichtsausfall: CDU-Regierung hat Sachsens Bildung zerstört!

Wie die Freie Presse berichtet, sind immer mehr Schüler in Chemnitz vom Stundenausfall betroffen. Die Ausfallquote wird weiter steigen. Offene Stellen, so das Landesamt für Schule und Bildung, sind weder mit Lehrern noch mit Seiteneinsteigern ausreichend zu besetzen.

Karin Wilke, schulpolitische Sprecherin, kommentiert:

„Dass bereits das Landesamt für Schule und Bildung öffentlich eingestehen muss, dass der Unterrichtsausfall nicht gestoppt werden kann, sondern sich noch verschlechtert, ist eine Bankrott-Erklärung für die CDU-geführte Landesregierung. Diese Zustände haben sich über Jahre hinweg angedeutet, doch keine CDU-Regierung wollte das Problem lösen.

Alle jetzigen Maßnahmen sind nur halbherzig und reichen nicht aus, um das Unterrichtschaos in den Griff zu bekommen. Die Staatsregierung hat bei diesem Thema komplett versagt. Bereits 2016 stellten wir unseren Antrag „Sofortmaßnahmen zur Lehrergewinnung“ (Drs. 6/5135), weil wir wussten, welche Auswirkungen der Lehrermangel mit sich bringt. Die Unfähigkeit geht zu Lasten unserer Kinder, die Opfer einer verfehlten CDU-Bildungspolitik sind.

Die AfD-Fraktion fordert, wichtige Fächer wie Chemie, Physik, Mathematik, Deutsch und Sprachunterricht zu bevorzugen gegenüber der Ausweitung des Gemeinschaftskundeunterrichts auf die 7. und 8. Klassenstufe. Damit werden Lehrkräfte frei und der Qualitätsverlust in den Hauptfächern könnte gestoppt werden.“

 

News durchsuchen

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung