Vorfahrt für Regionalverkehr!

Laut verschiedener Medienberichte (u.a. DNN) drohen dem Nahverkehr in Mitteldeutschland massive Einschnitte durch Mittelkürzungen. So plant der zuständige Verkehrsverband laut DNN die Bahnlinie Aue-Chemnitz ab 2017 aus Kostengründen stillzulegen. Weiterhin hat der VVO angeblich den Plan, S-Bahnen zwischen Dresden und Meißen im 15-Minuten-Takt fahren zu lassen, auf Eis gelegt. Bahnverbindungen zwischen Dresden nach Altenberg und Königsbrück stünden zudem auf einer Prüfliste.

Dazu erklärt die verkehrspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion, Silke Grimm:

„Erst vor wenigen Tagen habe ich mich zu dem Tunnelprojekt unter dem Erzgebirge geäußert, welches Sachsens SPD-Chef und Verkehrsminister Dulig nun für eine Schnellverbindung zwischen Dresden und Prag in Angriff nehmen will. Als Sozialdemokrat sollte der Minister aber zuvorderst die Interessen einfacher Bürger im Fokus haben. Arbeitnehmer, die aus Aue nach Chemnitz pendeln oder umgekehrt, Schüler, die zwischen Dresden und Meißen unterwegs sind und viele ältere Menschen ohne Auto, sind zuerst auf den Regionalverkehr angewiesen. Ich fordere als AfD-Verkehrspolitikerin darum, zuerst einmal das Schienennetz in Ordnung zu bringen, die teilweise verkommenen Bahnhöfe zu pflegen, statt neue Luftschlösser zu bauen. Unrentable Bahnstrecken sollten durch schnelle und direkte Busverbindungen ersetzt werden. Der Minister mit seinem riesigen Mitarbeiterstab muss den Schwerpunkt seiner Arbeit auf den Nahverkehr in Sachsen legen.“

News durchsuchen

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung