Frieden mit Russland sichern: Keine US-Truppentransporte durch Sachsen!

Ab dem 20. Januar werden US-Panzer durch Sachsen rollen. Insgesamt 33.000 Fahrzeuge sollen für die größte Nato-Übung seit 25 Jahren an die Grenze von Russland verlegt werden. Sächsische Kasernen sollen als Rastplätze genutzt werden.

Jörg Urban, AfD-Fraktionsvorsitzender, erklärt:

„Deutschland darf die Kriegstreiber-Politik der USA nicht unterstützen. Wir müssen den Frieden mit Russland suchen und nicht die Konfrontation. Groß-Manöver an der russischen Grenze sind eine direkte Provokation und dienen nicht dem Frieden.

Aus geostrategischen und historischen Gründen ist Russland unser Partner. Zudem ist die Bundeswehr eine Armee, die allein für die Sicherheit Deutschlands eingesetzt werden darf und nicht als willfährige, militärische Verfügungsmasse für US-Interessen.

Sachsen darf deshalb keine Hilfestellung für diese Kriegsspiele leisten. CDU-Ministerpräsident Michael Kretschmer muss sich dafür einsetzen, dass die US-Truppentransporte nicht durch Sachsen rollen oder hier sogar militärische Infrastruktur nutzen.“

(Bild: Pixabay)