Grünes Gewölbe: Ermittlungspannen dürfen nicht passieren

Die BILD-Zeitung berichtet aktuell über eine Panne bei den Ermittlungen zum Juwelendiebstahl im Grünen Gewölbe. Durch Urlaub konnten Erkenntnisse des israelischen Geheimdienstes CGI nicht bearbeitet werden. Dazu erklärt der rechtspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag, Dr. Volker Dringenberg:

„Die Aufklärung des Diebstahls der sächsischen Kronjuwelen sollte höchste Priorität genießen. Es handelt sich schließlich um einen Jahrhundertfall. Dementsprechend muss alles Menschenmögliche getan werden, um die Schätze wiederzufinden und die Täter zu überführen.

Wenn dann aber noch nicht einmal eine funktionierende Urlaubsvertretung organisiert werden kann, fragt man sich, ob die Brisanz des Falls wirklich begriffen wurde.

Die sächsischen Bürger erwarten, dass Polizei und Staatsanwaltschaft mit Hochdruck allen Hinweisen zu diesem Anschlag auf unsere kulturelle Identität nachgehen. Geschieht dies nicht, müssen sich auch die verantwortlichen Minister kritische Fragen gefallen lassen.“

Bildquelle: Polizei Sachsen