Kindertagespflege muss flächendeckend erhalten bleiben!

„Löbau schafft die Tagesmütter ab“, titelt aktuell die Sächsische Zeitung. Als Begründung für die Kündigung der Tagesmütter zum Jahresende führt die Stadt den Geburtenrückgang an. Die Tagesmütter in Löbau sind dennoch derzeit komplett ausgebucht.

Dazu erklärt die familienpolitische Sprecherin der AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag, Doreen Schwietzer:

„In der Kindertagespflege ist eine besonders individuelle, fürsorgliche und liebevolle Betreuung und Erziehung möglich, weil es sich um sehr kleine, überschaubare Gruppen handelt. Deshalb möchten sehr viele Eltern ihre kleinen Kinder zu Tagesmüttern oder Tagesvätern geben. Hinzu kommt, dass viele von ihnen der Meinung sind, ein häusliches Umfeld sei für ihre Kinder besser als eine große Einrichtung.

Aus diesen Gründen spricht sich die AfD sehr deutlich gegen die sukzessive Abschaffung der Kindertagespflege aus. Sie sollte flächendeckend in ganz Sachsen angeboten werden. In unserem Regierungsprogramm von 2019 machen wir uns darüber hinaus für eine bessere, leistungsgerechte Bezahlung der Tagespflegepersonen stark.

Die Argumente der Stadt Löbau zur Abschaffung der Kindertagespflege empfinde ich als absurd. Gerade weil wir mit einem Geburtenrückgang zu kämpfen haben, müssen wir alles dafür unternehmen, um ein familienfreundliches Land zu werden. Die Entscheidungsfreiheit zwischen Kita, Kindertagespflege und eigener Erziehung der Kinder zu Hause gehört hier unbedingt dazu und ist sogar in unserer Sächsischen Verfassung verankert (Art. 22, Abs. 2).“