Staatsfunk abschaffen – MDR verschlanken

MDR-Intendantin Karola Wille will mit 63 Jahren ihren Posten abgeben und in Pension gehen. Immerhin hat der MDR für sie 4,3 Millionen Euro an Pensionsansprüchen zurückgestellt, die ja nicht verfallen sollen.

Die Intendantenstelle ist mit ihrem alten Jahresgehalt von 310.000 Euro wieder neu ausgeschrieben. Sparsamkeit? Reformwillen? Kontrolle? Fehlanzeige! Offenbar will der MDR weiter im großen Stil die Zwangsgebühren der Bürger verprassen. Neben den exorbitanten Chef-Gehältern erhalten selbst Journalisten häufig 10.000 Euro im Monat.

„Der MDR ist nicht bereit, sich aus eigenen Kraft zu verschlanken und eine wirksame Kontrolle auch erfolgt nicht“, kritisiert der medienpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Torsten Gahler. „Wir werden uns weiter dafür einsetzen, dass die hohen Zwangsgebühren wie in Frankreich abgeschafft werden.

Wir wollen teure Doppelstrukturen auflösen und den öffentlichen Rundfunk zu einem Grundfunk umbauen. Wer Sport, Unterhaltung und Magazine sehen möchte, kann dies kostenpflichtig abonnieren.