Treffen Kretschmer-Habeck: Weiter russisches Gas nutzen!

Über den Energiemangel und die Entlastung der Bürger wollen heute Ministerpräsident Michael Kretschmer und Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck sprechen. Dazu erklärt der energiepolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Jan Zwerg:

„Der Energiemangel und die explodierenden Preise sind hausgemachte Probleme, die die Regierung selbst zu verantworten hat. Deshalb erwarten wir von Herrn Kretschmer, dass er sich für ein Ende des Wirtschaftskrieges gegen Russland stark macht.

Russland hat angeboten, Gas über den intakten Strang von Nord Stream 2 zu liefern. Zudem bestehen Liefermöglichkeiten über die Jamal- und Transgaspipeline. Wir können nicht auf günstiges russisches Gas verzichten, ohne die Bürger in die Armut zu treiben und unsere Wirtschaft zu zerstören.“

Zudem muss sich Kretschmer für eine andere Energie-Politik einsetzen:

  • Alle sechs noch einsetzfähigen Kernkraftwerke müssen wieder Energie liefern
  • Das Embargo gegen russisches Öl muss gestoppt werden
  • Heimische Kohle ohne festen Ausstiegstermin nutzen