Weihnachtsmärkte mit 1G-Regel absichern!

Die sächsischen Kommunen sollen freiwillig ihre Weihnachtsmärkte absagen, fordert die Landesregierung. Dagegen wehren sich die Bürgermeister vor Ort. Auch ein mögliches Alkoholverbot lehnen sie entschieden ab.

Mario Kumpf, tourismuspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, erklärt:

„Sachsen ist Weihnachtsland. Nach der letztjährigen Absage müssen die traditionellen Märkte dieses Mal unbedingt stattfinden. Das sind wir den Bürgern, den Händlern und der Tourismusbranche schuldig. Dazu gehört natürlich auch der Ausschank von Glühwein.

Für die Umsetzung der Weihnachtsmärkte schlagen wir die 1G-Regel vor, wenn die Abstände unter den Besuchern nicht eingehalten werden können. Alle, die mit einem kostenlosen Test ihre Gesundheit nachgewiesen haben, dürfen dann teilnehmen. Das bietet Sicherheit vor Infektionen und hebt die Spaltung in der Gesellschaft auf.

Die wankelmütige Haltung der Staatsregierung in dieser Frage ist unerträglich. Händler und Tourismusbranche bauen auf die Zusage, dass die Weihnachtsmärkte stattfinden. Sie haben bereits mit kostenintensiven Vorbereitungen begonnen. Nun muss die Regierung auch Wort halten.“