4750 vermeidbare Straftaten durch Asylbewerber!

Erschreckende Zahlen: Abgelehnte, aber dennoch geduldete Asylbewerber haben im letzten Jahr 4750 Straftaten in Sachsen begangen. Laut AfD-Anfrage (7/9506) wird diese Gruppe u.a. für vier Straftaten gegen das Leben, 112 Sexualdelikte, 1240 Rohheitsdelikte wie schwere Körperverletzungen und 1120 Diebstähle verantwortlich gemacht.

„Dieses Leid hätte man den sächsischen Bürgern ersparen können“, kritisiert der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Sebastian Wippel. „Es ist unverantwortlich, Ausreisepflichtige weiter mit Hartz-IV und Unterkunft zu versorgen, statt sie zügig in ihre Heimat abzuschieben. Für die ausufernde Kriminalität und die Kosten für den Steuerzahler ist die Regierung von Ministerpräsident Kretschmer verantwortlich.“