Kostenpflichtige Corona-Tests: Regierung muss Diskriminierung zurücknehmen!

Ab heute fallen in Sachsen die kostenlosen Corona-Tests weg. Für Ungeimpfte wird es teuer, wenn sie z.B. Zugang zu Restaurants, Universitäten oder Sport- und Kulturveranstaltungen haben wollen.

Die Städte Freiberg und Stollberg verweigern sich dieser Regelung. Der Stollberger Oberbürgermeister, Marcel Schmidt, sagte dem MDR: Er wolle „der Spaltung der Gesellschaft entgegenwirken und Menschen nicht in gut oder böse einteilen“. Deshalb können sich hier Ungeimpfte weiter gratis testen lassen.

Frank Schaufel, gesundheitspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, erklärt:

„Wir fordern Ministerpräsident Michael Kretschmer auf, diese diskriminierende Regelung sofort zurückzunehmen. Es ist falsch, dass sich nur Ungeimpfte testen lassen müssen und dafür sogar jetzt noch viel Geld bezahlen sollen. Geimpfte Personen können das Virus genauso weitergeben und erkranken. Hier wird das Grundrecht der Gleichbehandlung mit Füßen getreten.

Durch den massiven Druck wird ein faktischer Impfzwang hergestellt. Die Entscheidung für einen neuartigen Impfstoff ohne Langzeit-Untersuchungen muss aber frei bleiben. Gerade für nicht gefährdete junge Menschen fällt eine Risiko-Nutzen-Analyse eher negativ aus.

Die AfD-Fraktion fordert zeitnah den ‚Freiheitstag‘, an dem alle Beschränkungen fallen. Alle Bürger haben jederzeit die Möglichkeit, sich impfen zu lassen. Deshalb müssen sie ihr eigenverantwortliches Leben zurückerhalten. Dieses Vorgehen unterstützt auch der Chef der deutschen Kassenärzte, Andreas Gassen. Zumal Großbritannien, Norwegen und Schweden diesen Freiheitstag längst umgesetzt haben, übrigens bei geringeren Impfquoten als in Deutschland.“