AfD unterstützt Bürgerprotest: Windkraft ist keine Alternative!

In der unmittelbaren Nähe von Voigtsdorf (Mittelsachsen) sollen drei etwa 200 Meter hohe Windkraftanlagen aufgebaut werden. Eine Bürgerinitiative protestiert dagegen. Dazu erklärt Jan Zwerg, energiepolitischer Sprecher und parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag:

„Wir können die Beweggründe der Bürgerinitiative sehr gut verstehen. Windkraft macht krank. Windkraft verschandelt unsere Landschaft. Windkraft bietet keine zuverlässige Energie und Windkraft kann aufgrund dieser massiven Nachteile nur mit üppigen Subventionen überleben. Wir stehen ihr deshalb sehr kritisch gegenüber.

Solange sich die Windkraft am Markt nicht behaupten kann, ist sie keine Alternative. Da seit vielen Jahren unklar ist, wie die Speicherung der Energie gelingen soll, halten wir es auch für falsch, in diese Technologie zu investieren.

Problematisch ist zudem der Flächenverbrauch der Anlagen. Wir haben in Sachsen schlichtweg keinen Platz mehr für neue Windräder, die 200 Meter hoch sind. Denn sie sollten unserer Meinung nach mindestens zwei Kilometer vom nächsten Wohnhaus entfernt stehen. Das ließe sich nur realisieren, wenn dafür Wälder abgeholzt werden. Dies lehnen wir aber aus ökologischen Gründen ab.“

Hintergrund: Die AfD-Fraktion hat am 27. Februar 2020 einen Antrag mit dem Titel „Ausbauziele für Windenergie in der Fortschreibung des Energie- und Klimaprogramms aussetzen – Natur, Versorgungssicherheit und Wohlstand schützen“ (7/1836) eingereicht.