Als Landwirtschaftsminister ist Wolfram Günther untragbar!

Sachsens Minister für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft, Wolfram Günther (Grüne), sagte vor wenigen Tagen im MDR, wir müssten „wegkommen davon, dass man einfach nur Landwirtschaft betreibt“.

Dazu erklärt der landwirtschaftspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Jörg Dornau:

„Zum wiederholten Mal verrät Wolfram Günther die sächsischen Bauern und ihre Interessen. Aus diesem Grund ist er für diesen Fachbereich untragbar. Günther setzt sich einseitig für die Durchsetzung der Klimaideologie ein. Was das für verheerende Folgen für seine anderen Fachbereiche hat, scheint ihm völlig egal zu sein.

Die sächsischen Bauern leiden unter maßlos überzogenen Klimaschutzzielen. Ebenso verträgt sich die Klima-Ideologie vielfach nicht mit dem Umweltschutz. Wenn Günther dieser Tage großspurig ein neues Energie- und Klimaprogramm für Sachsen ankündigt, sollte er den Bürgern von Vornherein reinen Wein einschenken. Ein Ausbau der Windkraft wäre in unserem Freistaat nur möglich durch die Rodung von Wäldern. Einzig die AfD lehnt diesen Energiewende-Irrweg konsequent ab.

Es war ein großer Fehler der CDU-geführten Regierung, ein Mega-Ministerium für Energie, Klima, Umwelt und Landwirtschaft zu schaffen. Von Anfang an war zu befürchten, dass dadurch mindestens ein Fachbereich unter die Räder gerät. Noch schlimmer war nur, diesen Posten auch noch ausgerechnet an Günther zu vergeben. Er ist ein Klimaideologe und hat weder von Energiepolitik noch von vernünftiger Landwirtschaftspolitik die leiseste Ahnung. Das ist fatal, denn von der Landwirtschaft hängt die Ernährung unserer Bürger ab.“