CDU-Regierung hat „Weiße Flotte“ ruiniert

Die historischen Raddampfer der „Weißen Flotte“ in Dresden stehen vor dem Aus. Über hundert Mitarbeiter haben im Mai bereits keinen Lohn mehr erhalten. Die Sächsische Aufbaubank (SAB) verweigerte die Auszahlung eines Hilfskredits, weil das Sanierungskonzept gegen Förderrichtlinien verstoßen würde. Laut „Sächsische Zeitung“ war die Staatsregierung als Miteigentümer am Konzept beteiligt.

Hans-Jürgen Zickler, tourismuspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, erklärt:

„Das Versagen der CDU-geführten Staatsregierung erreicht neue Dimensionen. Sie arbeitet ein untaugliches Sanierungskonzept für die ‚Weiße Flotte‘ aus, dass selbst die staatseigene SAB ablehnen muss. So viel Inkompetenz hat der Freistaat lange nicht gesehen.

Die älteste Raddampfer-Flotte der Welt ist kulturelles Erbe und der Stolz vieler Sachsen. Sie muss unbedingt erhalten bleiben. Die Staatsregierung muss nun endlich ihre Hausaufgaben machen und der ‚Sächsischen Dampfschiffahrt‘ ein tragfähiges Sanierungskonzept erstellen. Dabei müssen auch die Arbeitsplätze gerettet werden.“