Dreifach-Impfung als Pflicht: Drohenden Personalmangel in Kliniken verhindern!

Aktuell leiden die sächsischen Krankenhäuser nicht nur unter steigenden Energiepreisen, sondern auch unter großem Personalmangel. Schuld ist vor allem die Impfpflicht im Gesundheitswesen. Ein Fünftel aller Mitarbeiter ist momentan ungeimpft. Ab Oktober werden es deutlich mehr sein, denn dann gelten auch doppelt Geimpfte als ungeimpft. Aktuell sind in Sachsen nur die Hälfte aller Bürger mindestens dreifach geimpft.

Frank Schaufel, gesundheitspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, erklärt:

„Die Landesregierung muss sich endlich in Berlin stark machen, dass die unsinnige Impfpflicht gestoppt wird. Sie fördert die Abwanderung von ungeimpften Krankenschwestern und erschwert die Ausbildung neuer medizinischer Fachkräfte. Ab Oktober könnte es zu besonders dramatischen Engpässen kommen.

Die Impfpflicht wurde mit dem Argument eingeführt, sie könne die Ansteckung mit dem Virus verhindern. Selbst die größten Impf-Fans sollten nun aber mitbekommen haben, dass diese Behauptung der Pharma-Lobby nicht der Wahrheit entspricht.

Zudem sollten die Impfschäden-Leugner wahrnehmen, dass in Sachsen bereits 51 Bürger im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung verstarben und 358 mit schweren Schäden ins Krankenhaus eingeliefert wurden (AfD-Anfrage 7/10388). Vor diesem Hintergrund ist es äußerst fragwürdig, medizinische Fachkräfte zu einer nur bedingt zugelassenen Impfung zu zwingen.“