Energiewende gescheitert: Experte plädiert für Kernkraft

Scharfe Kritik an der Energiewende kommt aktuell vom Chef des deutschen Chemieverbandes (VCI), Christian Kullmann. Wind- und Sonnenenergie könnten keine stabile Stromversorgung garantieren, warnte Kullmannn in der FAZ. Die Abhängigkeit von Stromimporten sei teuer und unsicher. Deshalb plädierte er für eine stärkere Nutzung der Kernkraft.

Wirtschafts- und Energieexperten übernehmen immer mehr die Forderung der AfD, die neuen Möglichkeiten der Kernkraft zu nutzen“, freut sich der energiepolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Jan Zwerg. „Durch die aktuellen Weiterentwicklungen können hier perspektivisch sogar die Abfälle recycelt werden.

Wichtig ist, dass auch Experten den deutschen Alleingang bei der Energiewende kritisieren. Kein Land der Welt steigt gleichzeitig aus Kohle- und Kernenergie aus und begibt sich freiwillig in die Gefahr von massiven Stromausfällen. Genauso ist es kein Anreiz für Entwicklungsländer, mit Wohlstandsverzicht und Verboten zu agieren. Zudem ist der mittlerweile weltweit teuerste Strom in Deutschland für mögliche Nachahmer abschreckend genug.“