Erneut Anschlag auf AfD-Büro: Wo bleibt der Aufschrei in Medien und Politik?

Auf das Büro des AfD-Landtagsabgeordneten Thomas Thumm  in Schwarzenberg wurde in der Nacht zum Sonntag erneut ein feiger Anschlag verübt. Scheiben und Fassade des Büros wurden großflächig mit Teer beschmiert. Es entstand ein Schaden von etwa 7.000 Euro.
 
„Ich bin entsetzt über die Gewalt mutmaßlicher Linksextremisten auf demokratisch gewählte Volksvertreter“, erklärt Thumm. „Bereits zum dritten Mal greifen sie mein Büro an. Die Verwendung von schwer abwaschbarem Teer stellt dabei eine neue Eskalationsstufe dar.
 
Die AfD ist die Partei in Sachsen, deren Politiker mit weitem Abstand am meisten attackiert werden. Umso mehr verwundert mich, dass es in Medien und Politik keinen Aufschrei über diesen linken Terror gibt. Ganz aktuell berichtet z.B. dpa über dieses Thema, ohne Ross und Reiter offen zu benennen. Die Nachrichtenagentur schreibt nur allgemein von Angriffen auf Politiker und suggeriert so, es wären alle Parteien gleich betroffen.“
 
Anhang: Laut den letzten offiziellen Zahlen von 2019 wurde die AfD 52-mal Opfer von Straftaten, während alle anderen Parteien zusammen nur 41-mal Opfer waren (Drs. 7/3463). Die Täter kamen fast ausschließlich aus dem linksextremistischen Spektrum.