Erneut Asyl-Lager abgebrannt: Zur Belohnung nach Deutschland?

Gestern sind in Sachsen elf vorgeblich minderjährige Asylbewerber aus dem abgebrannten Lager in Moria gelandet.

Laut dem Spiegel hat nun in Samos ein Flüchtlingslager gebrannt. Auch hier werde wegen Brandstiftung ermittelt

Martina Jost, migrationspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion, erklärt:

„Ich finde es skandalös, dass Asylbewerber, die ihr Lager selbst angezündet haben könnten, dafür noch von der CDU-Regierung belohnt werden. Durch den bevorzugten Shuttle-Service per Flugzeug nach Deutschland wird illegale Einwanderung zusätzlich gefördert. Weitere Migranten fühlen sich zur Nachahmung der mutmaßlichen Brandstiftung animiert. Das legt der aktuelle Fall in Samos.

Zudem sind die angeblich minderjährigen Asylbewerber oft längst erwachsen und erschleichen sich mit Identitätsbetrug zahlreiche Vorteile. Sie erhalten luxuriöse Rundum-Betreuung, die den sächsischen Steuerzahler bis zu 60.000 Euro pro Person und Jahr kostet. Bereits vor Jahren hat die AfD die Regierung aufgefordert (6/6904), endlich eine medizinische Altersfeststellung durchzuführen, wie sie z.B. im Saarland längst üblich ist. Offenbar will CDU-Ministerpräsident Kretschmer den Asyl-Missbrauch aber unkontrolliert weiterlaufen lassen.“