Maske im Unterricht an Grundschulen ist unverantwortlich!

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) will, dass in Zukunft auch Grundschüler im Unterricht eine Maske tragen müssen. Darauf erwidert Dr. Rolf Weigand, bildungspolitischer Sprecher der sächsischen AfD-Fraktion:

„Kleinen Kindern zuzumuten, den ganzen Tag eine Maske zu tragen, grenzt an vorsätzliche Körperverletzung. Wir fordern deshalb Sachsens Kultusminister Christian Piwarz dazu auf, die Forderung seiner Parteifreundin deutlich zurückzuweisen.

An unseren Grundschulen darf es keine Maskenpflicht geben. Durch die Panikmache der Regierung herrscht bereits heute große Verunsicherung. Manche Lehrer lassen sich z.B. dazu hinreißen, durchgängig zu lüften, während unsere Kinder in Schal und Jacke dem Unterricht folgen sollen. Piwarz sollte klarstellen, dass solche Maßnahmen mehr Schaden anrichten als Nutzen bringen.

Denn in Schulen gibt es kein erhöhtes Corona-Infektionsrisiko, wie Mediziner des Universitätsklinikums Leipzig in ihren Untersuchungen kürzlich erneut bestätigten. Zudem ist die Sterblichkeit in Sachsen laut MDR im Jahr 2020 gegenüber den Vorjahren sogar gesunken.“