Grüner Minister lässt Katze aus dem Sack: 200 Windräder in die Nähe von Häusern!

Der grüne Umweltminister Wolfram Günther will den Sachsen 200 neue Windräder in die Nähe ihrer Häuser zumuten. Die im Koalitionsvertrag vereinbarte 1.000 Meter Abstandsregel will er nicht in jedem Fall einhalten, sagte er der Freien Presse.

„Offenbar will die Landesregierung tricksen, um auf Teufel komm raus unseren Freistaat mit Windrädern zu verspargeln“, erklärt der AfD-Fraktionsvorsitzende, Jörg Urban. „So sollen z.B. alte Windräder gegen 250-Meter-Stahlungetüme der neuesten Generation ausgetauscht werden.

Damit verstärken sich auch die gesundheitlichen Probleme der Anwohner: Sie leiden nun noch mehr unter Lärm, Schattenschlag und Infraschall. Wegziehen können die Betroffenen auch nicht ohne wirtschaftlichen Schaden, denn ihre Häuser verlieren massiv an Wert.

Zudem phantasiert Herr Günther, wenn er Sachsen zu 100 Prozent auf erneuerbare Energien umstellen will. Wenn kein Wind weht und keine Sonne scheint, sitzen wir selbst mit tausenden neuen Windrädern im Dunkeln. Deshalb will die AfD-Fraktion die Abschaltung der letzten Kernkraftwerke verhindern und die Voraussetzungen schaffen, dass auch in Sachsen wieder in moderne Kernkraftwerke investiert werden kann.“