Katja Meier hievt nächste Genossin auf Spitzenposten

Laut Angaben der Freien Presse soll Stefanie Sifft Chefin des sächsischen Verbindungsbüros in Brüssel werden. Bisher arbeitet sie beim grünen EU-Abgeordneten Erik Marquardt. Dazu erklärt der europapolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag, Dr. Joachim Keiler:

„Nachdem Katja Meier das Justizministerium zum grünen Selbstbedienungsladen umgebaut hat, folgt nun die nächste heikle Personalie: Frau Sifft kommt aus einem Umfeld, das die Auflösung Deutschlands befürwortet, illegale Aktionen begrüßt und sich bei jeder Gelegenheit für Massenmigrationen ausspricht. Ihr bisheriger Chef, Erik Marquardt, hat Querverbindungen zu linksextremistisch beeinflussten Organisationen sowie Personen, die an Mittelmeer-Überfahrten für illegale Migranten beteiligt sind.

Es leuchtet mir daher nicht ein, warum Frau Sifft, die als Asylexpertin angepriesen wird, für den wichtigen Chefposten des Verbindungsbüros in Brüssel geeignet sein soll. Ministerin Katja Meier scheint hier erneut nach weltanschaulichen, statt nach fachlichen Kriterien entschieden zu haben.

Das halte ich für bedenklich, denn das Verbindungsbüro muss in Brüssel alle sächsischen Interessen vertreten. Bei Frau Sifft ist hingegen zu befürchten, dass sie ihre Stellung dafür missbraucht, ihr Herzensanliegen der illegalen Massenmigration weiter zu forcieren.“