Kohleausstieg 2030 ist utopisch: Energie-Unabhängigkeit erhöhen!

Zu den Auswirkungen der Ukraine-Krise auf Sachsen erklärt der energiepolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Jan Zwerg:

„Durch den gleichzeitigen Ausstieg aus Kohle- und Kernkraft ist die Abhängigkeit von ausländischen Energie-Lieferungen extrem gestiegen. Das macht unsere Wirtschaft sehr leicht verwundbar. Denn es ist naiv zu glauben, wir könnten unsere Industrien allein mit Wind- und Solarkraft betreiben.

Industrienationen sind vielmehr auf eigene, leistungsfähige und zuverlässige Kraftwerke angewiesen. Der überstürzte Kohleausstieg in den nächsten acht Jahren, wie von den Grünen gewünscht, ist daher utopisch. Wir brauchen z.B. das Braunkohlekraftwerk in Boxberg (Lausitz) definitiv sogar über das Jahr 2038 hinaus.

Ohne Nord Stream 2, ohne Kernenergie und ohne Kohle drohen im schlimmsten Fall Blackouts. Das muss unbedingt verhindert werden. Deutschland muss seine Energie-Unabhängigkeit erhöhen. Dazu brauchen wir langfristig die Kernenergie und mittelfristig auch die bestehenden Kohlekraftwerke.“