Kornhaus: Regierung hat Machbarkeitsstudie versäumt!

Im Doppelhaushalt 2021/22 befindet sich der Auftrag zu einer „Machbarkeitsstudie für die weitere Nutzung des Kornhauses in Meißen“. Auf AfD-Anfrage (7/9959) erklärte die Staatsregierung jetzt, dass sie diese Machbarkeitsstudie nie umgesetzt hat, da für sie weder ein „konkreter noch ein potentieller staatlicher Bedarf erkennbar ist“. Auch für die perspektivische Erarbeitung der Machbarkeitsstudie konnte sie kein zuständiges Ministerium nennen.

Dazu erklärt der kulturpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Thomas Kirste:

„Es ist ein absolutes Armutszeugnis, wenn die Staatsregierung keinerlei Idee hat, mit welcher staatlichen Nutzung das sich im Verfall befindende Kornhaus erhalten werden könnte. Zudem ist es peinlich, dass CDU-Ministerpräsident Kretschmer noch nicht einmal ein Ministerium mit der Erarbeitung einer Nutzungsidee betraut hat.

Natürlich gehört die Zukunft für dieses geschichtsträchtige Haus in die Hände der obersten Denkmalschutzbehörde. Die AfD hat bereits eine Idee für die zukünftige Nutzung vorgestellt: Wir könnten uns ein Museum der Deutschen Einheit vorstellen.

Für uns ist es wichtig, dass die Wiege Sachsens vor dem weiteren Verfall gerettet wird. Bisher zeigte die Staatsregierung an diesem Thema leider kein Interesse. Aus diesem Grund wäre die AfD auch bereit, das Kornhaus als eigenes Schulungszentrum zu erwerben.“