Regierung unterstützt Antifa trotz Morddrohungen gegen Unternehmer

Der bekannte Bauunternehmer Jörg Drews (Hentschke Bau) aus Bautzen veröffentlichte aktuell linke Morddrohungen gegen ihn: „Die Sachsensau Drews wird sterben.“ Nach mehreren linken Anschlägen auf seine Baufahrzeuge und hohem Sachschaden nimmt Drews die Morddrohungen sehr ernst.

Zugleich kritisiert er mehrere grüne Politiker, u.a. die Justizministerin Katja Meier, die sich an der Hetze gegen ihn beteiligte. Besonders scharfe Vorwürfe macht Drews auch der Sächsischen Zeitung, die einseitig den Hetzern ein Podium bietet und Gewaltandrohungen gegen ihn unkommentiert lassen würde.

Dazu erklärt der sächsische AfD-Fraktionsvorsitzende, Jörg Urban:

„Es ist skandalös, dass in Sachsen erfolgreiche Unternehmer von radikalen Linken mit dem Tod bedroht werden und kein Aufschrei durch Medien und Politik geht. Noch schlimmer: Die Unterstützer dieser linken Hetze sitzen mit den Grünen in der sächsischen Regierung. Zudem überweist die CDU-geführte Regierung jährlich viele Millionen Euro Steuergeld an linke Vereine, die den linksextremistischen Schlägern der Antifa nahestehen. Diese gefährliche Politik muss umgehend beendet werden.“

Frank Peschel, AfD-Landtagsabgeordneter aus Bautzen, erklärt:

„Herr Kretschmer muss sich endlich schützend vor Jürgen Drews stellen und seine grüne Justizministerin Katja Meier in die Schranken weisen. Meier hatte in einem Interview mit Ost-Sachsen-TV Drews selbst die Schuld für die Anschläge auf seine Baufahrzeuge gegeben. Diese Frau ist nicht mehr tragbar in einer sächsischen Regierung!

Hentschke Bau hat über 700 Bürger in Lohn und Brot gebracht und ist ein sehr wichtiger Arbeitgeber in der strukturarmen Lausitz. Diese wichtigen Arbeitsplätze dürfen nicht durch radikale Grüne verlorengehen.“

https://drews-bautzen.de/morddrohnung-gewalt-und-ungerechtigkeit-als-mittel-der-kommunalpolitischen-auseinandersetzung/