Regierung verpulvert Geld der Steuerzahler: Deutsche Armutsrenten sind empörend

Jeder zweite Sachse erhält nach 45 Jahren Vollzeitarbeit nur eine Rente von weniger als 1.300 Euro brutto. Nach Abzug von Kranken- und Pflegeversicherung bleiben dann maximal 1.160 Euro netto zum Leben, berichtet die „Freie Presse“.

„Die Absenkung des deutschen Rentenniveaus auf 48 Prozent durch CDU, SPD und Grüne ist empörend“, kritisiert der AfD-Fraktionsvorsitzende, Jörg Urban. „Mit dieser Armutsrente liegt Deutschland abgeschlagen im unteren Drittel aller OECD-Industriestaaten! In Österreich z.B. erhalten die Rentner nach 45 Arbeitsjahren fast 90 Prozent des Durchschnittsgehalts, in den Niederlanden sind es sogar 98 Prozent.

Der Staat muss endlich die eingenommenen Steuergelder für seine eigenen Bürger verwenden. Es können nicht Milliarden-Zuschüsse an die EU verschenkt oder weitere Milliarden für einen nationalen Sonderweg in der globalen Klimapolitik verpulvert werden. Das Gleiche gilt für die aus dem Ruder gelaufene Asyl-Politik.

Die AfD hat deshalb ein Rentenkonzept vorgelegt, bei dem jeder Bürger zusätzlich zur Grundsicherung 25 Prozent seiner Altersrente behalten darf. Diejenigen, die ihr ganzes Leben gearbeitet haben, dürfen im Alter nicht schlechter dastehen als jahrzehntelange Hartz-IV-Empfänger.“