Steuerfreie Risikorücklage für Land- und Forstwirte einführen!

Die sächsische AfD-Fraktion hat einen Antrag (Drs. 7/9284) zur Einführung einer steuerfreien Risikorücklage für Land- und Forstwirte auf den Weg gebracht. Betriebe aus der Land- und Forstwirtschaft sollen so die Möglichkeit erhalten, sich einen finanziellen Puffer für außergewöhnliche Schadensereignisse aufzubauen.

Dazu erklärt der forstpolitische Sprecher, René Hein:

„Es liegt in der Natur der Sache, dass der wirtschaftliche Erfolg von Land- und Forstwirten vom Wetter und schwer zu prognostizierenden Umwelteinflüssen abhängt. Stürme, heftige Niederschläge, Hitzewellen oder Dürren machen diese Betriebe daher verwundbarer als z.B. ein IT-Unternehmen oder einen Händler in der Innenstadt.

Aus unserer Sicht sollte der Staat den Land- und Forstwirten daher eine steuerfreie Risikorücklage bis zur Höhe des durchschnittlichen Gewinns der vergangenen vier Jahre erlauben. Der Ansparbetrag könnte auf einem separaten Bankkonto hinterlegt werden, um eine saubere Buchführung zu gewährleisten.“