Warum lässt CDU die „Weiße Flotte“ in die Pleite schlittern?

Der traditionsreichen „Weißen Flotte“ auf der Dresdner Elbe droht der Untergang. Laut Medienberichten fürchten die Mitarbeiter eine Insolvenz, nachdem die Sächsische Aufbaubank (SAB) die zugesagte Kreditrate für Mai nicht überwiesen hat. Die Löhne der Angestellten konnten nicht gezahlt werden und über hundert Arbeitsplätze stehen auf dem Spiel.

Hans-Jürgen Zickler, Sprecher für Binnenschifffahrt der AfD-Fraktion, erklärt:

„Die CDU-geführte Staatsregierung muss endlich aktiv werden und die älteste Raddampferflotte der Welt retten. Der Freistaat ist direkt am Unternehmen beteiligt genauso wie auch an der Sächsischen Aufbaubank. Es wäre äußerst fahrlässig, wenn die Staatsregierung die Weiße Flotte wissentlich in die Pleite steuern lässt.

Die Weiße Flotte ist durch das Niedrigwasser der letzten beiden Jahre und die Corona-Beschränkungen in sehr schweres Fahrwasser geraten. Als technisches Denkmal und kulturelles Erbe von Sachsen braucht sie nun die Unterstützung des Landes. Hier muss die Staatsregierung das Geld der Steuerzahler einsetzen, statt damit illegale Einwanderung oder fragwürdige ‚Demokratieprojekte‘ zu fördern.“