Windindustrie im Wald = Vernichtung von Wald!

Zum Gesetzentwurf der sächsischen AfD-Fraktion zur Verhinderung von Windkraftanlagen in unseren Wäldern (Drs. 7/6704) erklärt der Abgeordnete Thomas Prantl:

„Wald ist Leben. Wald ist Naturreichtum. Wald ist Forstwirtschaft und harte Arbeit. Wald ist Erholung. Unser Wald ist wie ein Lehrbuch und hat das Prinzip der Nachhaltigkeit hervorgebracht. Ausbuchstabiert hat dieses Prinzip zudem ausgerechnet ein Sachse, doch Hans Carl von Carlowitz würde sich vermutlich im Grabe umdrehen, wüsste er von den Plänen, mit Windkraftanlagen unsere Wälder zu zerstören.

Mit unserem Gesetzentwurf stellen wir uns gegen diese Pläne, deren Verwirklichung wir auch in Sachsen befürchten. Denn: Die utopischen Ausbauziele der schwarz-grün-roten Kenia-Koalition sind ohne Windkraftanlagen im Wald überhaupt nicht zu erreichen. Doch was bedeutet das? Um die Anlagen aufzubauen, müssten Schneisen für asphaltierte Zufahrten in die Wälder geschlagen werden, um Tausende Tonnen an Beton, Stahl und Kunststoffen dorthin zu transportieren.

Wer das will, verrät das Prinzip der Nachhaltigkeit. Unsere Fraktion steht hingegen in bester sächsischer Tradition für Nachhaltigkeit. Deshalb lehnen wir Windräder im Wald strikt ab.“