Zig Millionen Euro für Transgender und Flüchtlinge: Warum habt ihr kein Geld für Familien?

Laut einer AfD-Anfrage wurden im letzten Jahr nur 498.228 Euro für Familien-, Ehe- und Lebensberatung in Sachsen ausgegeben (Drs. 7/6620). Dazu erklärt die familienpolitische Sprecherin der AfD-Fraktion, Doreen Schwietzer:

„Familien- und Eheberatung hat offensichtlich bei der CDU-geführten Staatsregierung keinen besonderen Stellenwert. Allein für die Unterstützung von Schwulen, Lesben und Transgender gibt die Regierung 800.000 Euro aus – das ist fast das Doppelte. Noch viel mehr Geld ist der Landesregierung der angebliche Kampf für mehr ‚Toleranz und Weltoffenheit‘ wert: Hierfür werden 6,7 Millionen Euro Steuergeld eingesetzt. Für die Sozialarbeit mit Flüchtlingen stehen sogar 13,2 Millionen Euro zur Verfügung.

Ich erwarte von CDU-Ministerpräsident Michael Kretschmer, dass endlich Politik für die Mehrheit der Bevölkerung gemacht wird. Familien sind die Keimzelle der Gesellschaft und sichern unsere Fortexistenz. Darum muss die Familien- und Eheberatung personell und finanziell deutlich aufgestockt werden. Die AfD-Fraktion wird Familien weiter in den Mittelpunkt ihrer Politik stellen, statt das Geld der Steuerzahler überwiegend für marginale Randgruppen zu reservieren.“