Ärztliche Versorgung auf dem Land stärken

Aktuell reichte die AfD-Fraktion einen Antrag ein, der drohenden ärztlichen Unterversorgung im ambulanten Bereich entgegen zu wirken. Dazu soll eine Enquete-Kommission eingesetzt werden (7/10134).

Frank Schaufel, gesundheitspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, erklärt dazu:

„Schon heute sind 30 Prozent der praktizierenden Ärzte in Sachsen über 60 Jahre alt. 423 Vertragsarzt-Sitze stehen bereits leer, weil kein Nachfolger gefunden werden konnte. In der Hälfte der hausärztlichen Planungsbereiche droht eine Unterversorgung. Die Regierung unternimmt viel zu wenig, um die ambulante Versorgung im ländlichen Raum zu sichern.

Damit in Zukunft genug Ärzte wohnortnah zur Verfügung stehen, beantragen wir eine Experten-Kommission. Ziel muss es sein, die Attraktivität der ländlichen Regionen für Ärzte zu erhöhen. Dazu zählt eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch kommunale Versorgungszentren.

Weiterhin müssen die überbordende Bürokratie abgebaut und digitale Behandlungsmöglichkeiten eingeführt werden. Auch die Rückgewinnung abgewanderter Ärzte und eine weitere Erhöhung der Studienplätze ist aus unserer Sicht notwendig.“