AfD-Anfrage: Zahlreiche MDR-Mitarbeiter gleichzeitig für Landesregierung tätig

MDR-Mitarbeiter waren in den letzten fünf Jahren häufig für sächsische Ministerien tätig. Laut AfD-Anfrage (7/11004) wurden dafür insgesamt 44.248 Euro an Honoraren gezahlt. Im Einzelnen erhielten die Mitarbeiter zwischen 500 und 2.975 Euro pro Auftrag.

Dazu erklärt der AfD-Abgeordnete Thomas Thumm:

„Der MDR soll per Programmauftrag ein politisch und wirtschaftlich unabhängiger Rundfunk sein, der die Regierung kontrolliert. Meine Anfrage deckt aber auf, dass es zahlreiche finanzielle Verquickungen zwischen dem MDR und der Landesregierung gibt. Von politischer Unabhängigkeit kann hier beim besten Willen nicht die Rede sein.

Der Volksmund sagt: Die Hand, die einen füttert, beißt man nicht. Das erklärt zum Teil, warum der MDR häufig Regierungsjournalismus betreibt und die Opposition wenig zu Wort kommen lässt.

Insgesamt wird unsere Auffassung bestätigt, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk dringend reformiert werden muss. Wir wollen wie in Frankreich die Zwangsgebühren abschaffen und den öffentlich-rechtlichen Rundfunk auf seine Kernaufgaben gesundschrumpfen. Doppelte Tätigkeiten für Rundfunk und Regierung werden dabei untersagt.“

Anfrage: https://edas.landtag.sachsen.de/viewer.aspx?dok_nr=11004&dok_art=Drs&leg_per=7&pos_dok=1&dok_id=undefined