Corona-Panik immer verrückter: Weltberühmte Staatskapelle darf nicht proben

Seit Monaten darf die weltberühmte Dresdner Staatskapelle nicht einmal ohne Publikum proben. Fünf Musiker der Staatskapelle klagen deshalb ihr Recht auf Arbeit bei Gericht ein.

Thomas Kirste, kulturpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, erklärt:

„Alle Orchester von Weltruf dürfen aktuell weiter proben und nehmen Livestreams für das ausgesperrte Publikum auf. Es ist völlig unerklärlich, warum das in Dresden nicht möglich sein soll. Vermutlich ist der Intendant politisch derart auf Linie, dass er Kretschmers Corona-Panik im Kulturbereich zu 150 Prozent umsetzt.

Ich erwarte von der CDU-geführten Staatsregierung, die Staatskapelle sofort wieder arbeiten zu lassen. Der weltweit einmalige Klang kann nur mit intensiven gemeinsamen Proben und Auftritten im Internet erhalten werden. Live-Streams und andere Video-Formate müssen endlich für alle Bürger angeboten werden. Wer weiterhin in der ersten Liga mitspielen will, muss sich im Netz mit der internationalen Konkurrenz aus Wien, London oder Berlin messen.

Die AfD-Fraktion fordert generell, den Endlos-Lockdown auch im Kulturbereich zu beenden. Konzerte und Theatervorstellungen können sehr wohl mit durchdachten Hygienekonzepten umgesetzt werden. Das haben die Kultureinrichtungen im letzten Jahr bewiesen.“