Deutschland die Melkkuh Europas

Deutschland zahlt jetzt fast die Hälfte des ganzen EU-Haushalts und ist mit 25 Milliarden Euro pro Jahr der größte Nettozahler der EU. Dazu kommen noch 52 Milliarden Euro verschenktes Geld für den EU-Corona-Wiederaufbaufonds.

Ohne das Geld der deutschen Steuerzahler wäre die EU längst am Ende. Der Nutzen für die deutschen Bürger hält sich allerdings stark in Grenzen. Z. B. hat Deutschland ein niedrigeres Rentenniveau als die meisten anderen EU-Länder.

Schweiz zeigt uns deutlich, in welchem Wohlstand wir heute leben könnten, ohne Transfer- und Schuldenunion, politische Gängelei aus Brüssel und Wertverfall des Euro. Der gemeinsame Binnenmarkt wird von der Schweiz ohne EU-Diktat genutzt, der Franken ist stark und die aktuelle Inflation beträgt nur drei Prozent.

Etwas Anderes lehrt das Beispiel Polen: Die deutsche Hilfsbereitschaft sorgt nicht einmal für Dankbarkeit und echte Gemeinschaft. Unser Nachbarland ist mit 13 Milliarden Euro der größte EU-Nettoempfänger. Dennoch verlangt es von Deutschland die unglaubliche Summe von 1.300 Milliarden Euro an Reparationen. Dabei hat Polen nach dem Krieg bereits große Teile seines neuen Staatsgebietes von Deutschland erhalten, inklusive aller Immobilien und Wertgegenstände.