Linksextreme Attacke auf den Freistaat: Unterstützer in der Regierung entfernen!

Linksextreme haben erneut staatliche Einrichtungen angegriffen. In Berlin wurde die Sächsische Landesvertretung mit Steinen und Farbe attackiert. Laut Bekennerschreiben unterstützen die Gewalttäter die derzeit vor Gericht stehende Lina E., die als führendes Mitglied der Leipziger „Hammerbande“ angeklagt ist. Die linke Antifa-Truppe fiel vor allem durch brutale Gewalt gegen Andersdenkende auf.

In Form der grünen Justizministerin Katja Meier sitzt der parlamentarische Arm der Antifa sogar in der sächsischen Regierung. Auffällig war daher die äußerst verhaltene Reaktion von Regierung und Medien. Man stelle sich vor, die Attacke wäre z.B. von Corona-Kritikern begangen worden. Es hätte eine tagelange Empörungswelle in den Medien gegeben und Millionen neue Gelder zum Kampf gegen die „Feinde der Demokratie“ wären verteilt worden.

„Ministerpräsident Kretschmer hat die Grünen in die Regierung geholt, die keine Berührungsängste zum militanten Antifa-Milieu haben“, kritisiert der sicherheitspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Carsten Hütter. „Will er die Gewalt von links wirklich bekämpfen, muss er den Sympathisanten in seiner Koalition den Laufpass geben. Zudem muss die Soko LinX aufgestockt und die linksextreme Webseite indymedia abgeschaltet werden.“