Massenentlassungen und Pleitewelle: Sachsens Regierung muss endlich helfen

In einem Brandbrief haben alle drei sächsischen Handwerkskammer und die IHK die Staatsregierung kritisiert. Die Kammern rechnen mit „Massenentlassungen und Insolvenzen“, wenn die aktuelle Fehl-Politik nicht geändert wird. Fast alle Bundesländer unterstützen die mittelständische Wirtschaft mit Zuschüssen. Sachsen hilft dagegen nur mit Krediten, die zurückgezahlt werden müssen.

Frank Peschel, wirtschaftspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, erklärt:

„Die Staatsregierung muss endlich aufwachen und der mittelständischen Wirtschaft mit Zuschüssen helfen. Unternehmen bis 250 Mitarbeiter sind das Rückgrat der sächsischen Wirtschaft und gerade sie werden bisher im Freistaat am wenigsten unterstützt. Bereits vor einer Woche habe ich eine Soforthilfe von 55.000 Euro gefordert.

In dieser dramatischen Wirtschaftskrise, die noch in Zukunft noch schlimmer werden wird, können viele Unternehmen sich nicht weiter mit Krediten verschulden. Sie brauchen schnelle und unkomplizierte Hilfe, sonst droht in Sachsen ein wirtschaftlicher Kahlschlag und ein Heer von Arbeitslosen.

Ich verstehe nicht, wie Ministerpräsident Kretschmer weiter kostbare Zeit verstreichen lässt. Bereits vor Tagen hatte das renommierte ifo-Institut die mangelnde Unterstützung des Mittelstandes in Sachsen kritisiert, im Vergleich mit anderen Bundesländern. Ich fordere, Steuergelder für zweifelhafte Demokratieprojekte zu stoppen und diese Gelder sofort in wirtschaftsstabilisierende Maßnahmen zu stecken.“