Nein zur Impfpflicht!

Zum AfD-Antrag „Impfquoten auch ohne Impfpflicht erfolgreich steigern“ erklärt der Abgeordnete Thomas Prantl:

„Gerade erst wieder hat sich CDU-Bundesbildungsministerin Anja Karliczek mit der Forderung hervorgetan, Lehrer als allererstes gegen Corona impfen zu lassen. Dabei haben wir noch nicht einmal einen zuverlässigen, sicheren und auf Nebenwirkungen geprüften Impfstoff.

In einem solchen Stadium eine Impfpflicht ins Spiel zu bringen, ist unverantwortlich. Auch bei anderen Infektionskrankheiten wie Masern sehen wir die Impfpflicht kritisch, weil Zwang die Vertrauensbildung nicht befördert, sondern im Gegenteil: Er behindert sie.

Aus diesem Grund hat unsere Fraktion Möglichkeiten ausgearbeitet, wie ohne eine Impfpflicht mit niedrigschwelligen, freiwilligen Angeboten, durch Aufklärung und Beratung die Impfbereitschaft positiv beeinflusst werden kann. Wir setzen auf die Mündigkeit unserer Bürger und halten eine Impfpflicht für unverhältnismäßig.

In Deutschland gibt es übrigens viel weniger Masernfälle als in jenen europäischen Staaten, die eine entsprechende Impfpflicht verordnet haben.“