Perfide Werbung mit dem Clown: Kein Impfdruck auf Kinder!

Obwohl kleine Kinder fast nie schwer an Corona erkranken, will die Staatsregierung auch sie mit den umstrittenen Impfstoffen „schützen“. Die Angst vor der Nadel sollte dabei der Impfclown „Professor Knaller“ durch „kulturelle Umrahmung“ nehmen. Nach Protesten von Bürgern wurde das Projekt abgebrochen.

Auf Nachfrage des AfD-Abgeordneten Thomas Prantl verwehrt sich SPD-Gesundheitsministerin Köpping gegen die Bezeichnung „Impfclown“. Es handelte sich vielmehr um einen „Gesundheitsclown“ aus dem Bereich der Kinderanimation. Auch hätte der „Ges

Bis zum Abbruch des Projektes überwies das Ministerium 3.185 Euro an den Clown. Da kann man nur hoffen, dass in Zukunft unsere Kinder und unserer Steuersäckel vor derartig fragwürdigen Experimenten verschont bleiben.

Eine ähnliche Stümperei legt die Regierung bei ihrer Pflege-Impfpflicht an den Tag. Die Erfassung ungeimpfter Pflegekräfte wurde gestoppt, weil die Software streikte. Allerdings können sich alle ungeimpften Pfleger und Ärzte über diesen Fauxpas freuen und brauchen nun keine Angst mehr vor einer Kündigung zu haben.