Rentner als Sozialfälle: Macht Politik für die eigenen Bürger!

Immer mehr sächsische Senioren erhalten zu wenig Rente und müssen von 851 Euro Sozialhilfe leben. Insgesamt stieg ihre Zahl im letzten Jahr auf 12.500 Hilfsbedürftige, berichtet die LVZ. Selbst wer 28 Jahre das deutsche Durchschnittsgehalt verdient hatte, muss nun im Alter beim Sozialamt anklopfen.

„Geld ist genug da in Deutschland – nur leider nicht für unsere Senioren, die unseren Wohlstand aufgebaut haben“, kritisiert der AfD-Fraktionsvorsitzende, Jörg Urban. „Lieber verschwendet die Regierung aktuell 200 Milliarden Euro für den ‚klimaneutralen Umbau‘ unserer Wirtschaft. Oder sie verschenkt unser Steuergeld nach Südeuropa: Die Bürger in Italien oder Frankreich dürfen dafür früher und mit einer höheren Durchschnittsrente ihren Lebensabend genießen können.

Die Absenkung des deutschen Rentenniveaus auf 48 Prozent des Durchschnittsgehalts ist beschämend. Laut OECD liegt unser Rentenniveau schon heute deutlich unter dem Durchschnitt aller Industriestaaten. In Österreich erhalten die Rentner z.B. nach 45 Arbeitsjahren fast 90 Prozent, in Italien sogar 92 Prozent.

Die Regierung muss endlich wieder Politik für die eigenen Bürger machen. Wir können nicht die ganze Welt finanzieren und den moralischen Klassenprimus spielen.“