Sparkassensterben stoppen!

Bei der Beantwortung der Kleinen Anfrage (Drs. 7/3433) mit dem Titel „Kreditstundungen und Filialschließungen bei Sparkassen in Sachsen“ musste Finanzminister Hartmut Vorjohann (CDU) zugeben, dass allein im ersten Halbjahr 2020 insgesamt 19 Geschäftsstellen der Sparkassen im Freistaat geschlossen wurden.

Dazu erklärt der Anfragesteller und AfD-Landtagsabgeordnete, Mario Beger:

„Der ländliche Raum blutet aus und das einzige, was der Regierung einfällt, ist ein neues Ministerium zu eröffnen. Viel wichtiger wäre es z.B., das Sparkassensterben zu stoppen. Obwohl Finanzminister Vorjohann es verschweigt, wurden auch im Juli schon wieder Sparkassen geschlossen. Es traf fünf Geschäftsstellen in der Umgebung von Zwickau.

Die Sparkassen sind für kleine Unternehmer wie Handwerker ebenso wie für ältere Bürger oft der erste Ansprechpartner, wenn es um die Erledigung von Bankgeschäften geht. Brechen diese Ansprechpartner weg, verliert der ländliche Raum weiter an Attraktivität.

Die Verantwortung dafür trägt die CDU-geführte Regierung, die seit Jahren die Infrastruktur im ländlichen Raum zurückbaut, aber in der Öffentlichkeit dreist das Gegenteil behauptet.“