Steigende Zwangsgebühren: Grüne wollen noch mehr Staatsfunk

Die Fraktion der Grünen im Sächsischen Landtag will den öffentlich-rechtlichen Rundfunk über neue Digitalangebote noch weiter aufblähen, berichtet die „Sächsische Zeitung“. Nach ihrer Ansicht wären MDR und Co. wichtig als „unabhängiges Gegengewicht zu Privatmedien und als Korrektiv gegenüber Falschmeldungen“.

Torsten Gahler, medienpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, erklärt:

„Deutschland hat den teuersten Rundfunk weltweit. Insgesamt müssen die Bürger acht Milliarden Euro an Zwangsgebühren für seinen Unterhalt aufbringen. Davon werden unter anderem üppige Intendantengehälter von bis zu 400.000 Euro gezahlt und die Doppelstrukturen von ARD und ZDF. Es gibt also jede Menge Reformbedarf und Einsparpotential.

Offensichtlich sehen die mitregierenden Grünen das anders. Sie wollen ihre politische Ideologie noch stärker in die Köpfe der Bürger bringen. Dabei ist der öffentliche Rundfunk bereits sehr weit links aufgestellt. Untersuchungen zeigen: Journalisten wählen vor allem linksgrüne Parteien. Beim Journalisten-Nachwuchs sind es sogar 91 Prozent.“