Windräder auch in Schutzgebieten? Staatsregierung muss Plan ablehnen

In Zukunft sollen Windräder auch in Vogel- und Landschaftsschutzgebieten gebaut werden dürfen. Diesen Plan stellt das von den Grünen geführte Bundesumweltministerium vor, um noch mehr Windräder genehmigen zu können. Bundestag und Bundesrat sollen im Sommer zustimmen. Der grüne Umweltminister von Sachsen, Wolfram Günther, hat den Plan bereits als ‚Meilenstein‘ für einen beschleunigten Ausbau der Windenergie gefeiert.

Thomas Prantl, naturschutzpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, erklärt:

„Ich erwarte von CDU-Ministerpräsident Michael Kretschmer, dass er diesen Anschlag auf unseren Natur- und Vogelschutz verhindert und seinen grünen Minister zurückpfeift.

Die Auswirkungen werden sonst in Sachsen verheerend sein: Es werden noch mehr geschredderte Vögel und Fledermäuse unter den Anlagen liegen. Einige gefährdete Arten werden möglicherweise in Sachsen ganz aussterben. Zudem dürfen nun 200-Meter hohe Windräder unsere schönen sächsischen Landschaften z.B. auch in der Sächsischen Schweiz, auf dem Erzgebirgskamm oder im Muldental verunstalten.

Es ist nicht nachvollziehbar, wie die CDU im Schulterschluss mit grünen Ideologen hier im Namen des ‚Klimaschutzes‘ Natur und Landschaft zerstören will. Der regionale Schutz unserer sächsischen Heimat hat für uns immer Priorität.“