AfD-Anfrage: Regierung gibt viel Geld für Eigenwerbung aus

Die sächsische Regierung hat seit ihrem Antritt viele Millionen Euro für Werbung ausgegeben. Laut AfD-Anfrage (7/9375) fließt das Geld der Steuerzahler besonders in Eigenwerbung.

Der Impfbrief von CDU-Ministerpräsident Michael Kretschmer an alle Haushalte mit der Aufforderung zur Booster-Impfung kostete z.B. eine Million Euro. Die Werbung für das Bildungsticket mit dem Konterfei von SPD-Minister Martin Dulig war 300.000 Euro teuer. Dagegen wurde für Werbung von neuen Lehrern und Justizbeamten nur jeweils 30.000 und 70.000 Euro ausgegeben.

Thomas Thumm, Sprecher für Regionalentwicklung, erklärt dazu:

„Die Staatsregierung setzt bei ihren Werbeaktivitäten falsche Prioritäten. Mit dem Geld der Bürger soll sie nicht ihren eigenen Bekanntheitsgrad steigern, sondern Probleme lösen.

Hier sehe ich dringenden Änderungsbedarf. Der Lehrermangel im ländlichen Raum ist eklatant. Dennoch behandelt die Regierung die Anwerbung neuer Lehrer sehr stiefmütterlich. Das Gleiche gilt für den Mangel an Justizbeamten. Mit dem Geld der Steuerzahler muss die Regierung in Zukunft verantwortungsvoller umgehen.“